Fundtierunterkunft 38820 Halberstadt Spiegelsberge 4

Tägliche Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8.00 - 11.00 Uhr

13.30 - 15.30 Uhr

Der Tierschutzverein Halberstadt e.V. stellt sich vor

Der Tierschutzverein Halberstadt e.V. ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund e.V. Er wurde 1990 gegründet und er hat derzeit 50 Mitglieder, davon arbeiten 14 Mitglieder aktiv mit. Hauptamtliche Mitarbeiter hat der Tierschutzverein nicht. Herzlich willkommen ist jeder Tierfreund, der ehrenamtlich mitarbeiten möchte.
Laut einer Satzungsänderung von 2005 beträgt der Vereinsbeitrag ab 2006 jährlich 20.- Euro, ermäßigt 10.-Euro (Schüler, Studenten und Rentner).

Seit 2018 setzt sich der Vorstand Tierschutzverein wie folgt zusammen:

Vorsitzende Waltraud Hammer
Stellv. Vorsitzende Andrea Cornelius
Stellv. Vorsitzende Andrea Hübner
Schatzmeisterin Barbara Bunk
Schriftführerin Jacqueline Dümchen

In den Vorstand wurden lt. Satzung des Tierschutzvereins Halberstadt e.V. § 15 auf der Jahresversammlung 2018 für besondere Aufgaben kooptiert:
Detlev Köcheler
Burghard Mikeska
Cassandra Sieland
Helga Wolter

Die Homepage www.katzenhaus-halberstadt wird gepflegt von unserem Vereinsmitglied Kati Hafemann. Dort finden Sie aktuelle Angaben zum Tierschutzverein Halberstadt e.V., über sein Katzenhaus in der Fundtierunterkunft Halberstadt und seine Katzen zur Vermittlung.

Das Hundehaus in der Fundtierunterkunft Halberstadt ist eine Einrichtung der Stadt Halberstadt seit 1996, errichtet aufgrund der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Halberstadt. Die Vermittlung von Fundhunden im Städtischen Hundehaus, in dem ein Angestellter der Stadt Halberstadt arbeitet, wurde laut einer Vereinbarung mit der Stadt dem Tierschutzverein Halberstadt ermöglicht. Dazu hat unser Vereinsmitglied Frauke Becker eine eigene Homepage eingerichtet, zu finden unter www.tierheim-halberstadt.de.

Das Katzenhaus in der Fundtierunterkunft Halberstadt ist eine Einrichtung des Tierschutzvereins Halberstadt e.V., für dessen Betriebsbereitschaft der Tierschutzverein zuständig ist. Die Tierschutzarbeit finanziert sich einzig und allein durch Spenden.

Der Freundeskreis der Fundtierunterkunft, gegründet 2003, wurde 2013 in den „Ruhestand“ versetzt und könnte bei Bedarf für besondere Aufgaben wieder aktiviert werden. Die letzte Vorsitzende des Freundeskreises war Frauke Becker.

Sein kleines Büro hat der Tierschutzverein in der Juri-Gagarin-Straße 19 in 38820 Halberstadt, zu erreichen ist er dort über Telefon/Fax 03941/ 447039 mit Anrufbeantworter. Im Büro findet jeden Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr Bürgerberatung statt. Sie können sich dort die verschiedensten Informationen holen, mit Anregungen und Beschwerden die Tierschutzarbeit des Vereins unterstützen, Futter- und Sachspenden abgeben, auch Katzenfallen ausleihen.

Ziele und Aufgaben des Tierschutzvereins sind:
Sorge um die artgerechte Haltung von Tieren und die Einhaltung des Tierschutzgesetzes. Popularisierung des Tierschutzgedankens in der Öffentlichkeit.

Seit der Gründung des Freundeskreises der Fundtierunterkunft im Tierschutzverein Halberstadt e.V. im Jahr 2003, dessen gesamte Arbeit nach 10 Jahren der Tierschutzverein übernommen hat, unterstützen engagierte Tierschützer die Stadt bei Maßnahmen, die über die gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtaufgaben der Annahme, Unterbringung und Fütterung von abgegebenen Fundtieren hinausgehen. Auf Initiative des Freundeskreises und mit Unterstützung der Stadt wurde die Fundtierunterkunft 2005 um ein Katzenhaus ergänzt, dessen Tagesbetrieb durch Tierschützer übernommen wurde.
Das Katzenhaus, ein kleines Holzhaus für 8 Fundkatzen gedacht, im Oktober 2004 gesponsert von der Manteufel-Stiftung Bad Harzburg, in ehrenamtlicher Arbeit ausgebaut und dank des Engagements des Tierfreundes Ralph Scholze ein Jahr später mit einem geräumigen Freigehege versehen, wurde für den Verein eine zentrale Aufgabe. Die artgerechte Betreuung von herrenlosen Katzen, ihre Annahme und Wiedervermittlung mit Schutzverträgen zu den täglichen Öffnungszeiten der Fundtierunterkunft, Tierarztbesuche, all das musste vom Tierschutzverein gewährleistet werden.

Nach den Erfahrungen 2005 war die umfangreiche Arbeit, war die Realisierung der freiwillig übernommenen Aufgaben ab 2006 ohne genügend Kräfte im Katzenhaus nicht möglich. Der Tierschutzverein war daher der ARGE Halberstadt für ihre Unterstützung mit Maßnahmeträgern sehr dankbar, ist jetzt der KOBA im Landkreis Harz sehr dankbar, die mit Mitarbeitern auf SGB II Basis und SOTA die Arbeit im Katzenhaus unterstützt und absichert. Dankbar ist er auch dem Bundesamt Köln für Bundesfreiwillige als Mitarbeiter im Katzenhaus.
Und er ist den so gewonnenen Kollegen sehr dankbar, die pünktlich, verantwortungsbewusst und mit viel Liebe für die oft ausgesetzten und kranken Katzen ihre Arbeit machen.

Im Dezember 2009 kam die Inbetriebnahme einer zum Katzenhaus gehörenden Quarantänestation dazu, deren Bau der Tierschutzverein mit vielen Spendenmitteln aus der Bevölkerung, mit Fördermitteln von Lotto/Toto Sachsen-Anhalt, mit handwerklichen Eigenleistungen, mit finanzieller Unterstützung des Deutschen Tierschutzbundes e.V. und mit einer erneuten Spende der Manteufel Stiftung realisieren konnte hat. Die baulichen Unterlagen für die Quarantänestation wurden von der Architektin Dipl.-Ing. Konstanze Haberkorn und dem Ingenieurbüro Hammer und Partner, Dipl.-Ing. A. Noack, erarbeitet und dem Tierschutzverein kostenlos zur Verfügung gestellt.
Am 23. März 2009 ist mit dem Bau der Quarantänestation begonnen worden, im Dezember war sie betriebsbereit. Die Quarantänestation hat 6 Quarantäneräume und eine eigene Küche. In dem Haus befindet sich auch das kleine Büro des Katzenhauses mit Arbeitsunterlagen für die Mitarbeiter.
Im Juni 2011 wurde das Katzenhaus um das ROTE HAUS erweitert, eine kleine Krankenstation mit zwei Räumen und zwei kleinen dazugehörenden Freiläufen. Dieses Haus konnte mit Unterstützung des Landesverbandes Sachsen-Anhalt, mit Mitteln des Deutschen Tierschutzbundes e.V., mit Fördermitteln von Lotto/Toto Sachsen-Anhalt und mit handwerklichen Eigenleistungen gebaut werden. Es ist eine notwendige Einrichtung für kranke Katzen oder für schwierige Katzen als Neuzugänge.
Die Bauarbeiten zur Verbesserungen der Lebensbedingungen der Fundkatzen gingen weiter: Im Freigehege wurden 3 kleine Drahtverhaue zur nötigen Unterbringung von Einzelkatzen in drei komfortable Katzenhotels mit Glaswänden und Fußbodenheizung umgebaut, wurde der alte Zementfußboden durch einen pflegeleichten und hygienisch notwendigen Kunstharzfußboden ersetzt, wurden an den Außenseiten doppelwandige Glaswände mit Fenstern installiert als Schutz vor Kälte und Regen.
Ralph Scholze, unser Mann mit den goldenen Händen, Tierfreunde mit ihren finanziellen Zuwendungen und Betriebe hatten den Fundtieren im Freigehege Katzenhaus eine schöne, artgerechte und saubere Unterkunft möglich gemacht.
Der Tierschutzverein ist allen sehr dankbar.
2014 wurde der Tierschutzverein Halberstadt e.V. mit der Plakette des Deutschen Tierschutzbundes e.V geehrt, einer Auszeichnung für vorbildliche Tierheimführung.
Der Tierschutzverein hat sich für diese Auszeichnung bei allen seinen Mitstreitern, bei Mitarbeitern, Ärzten, Ämtern, Spendern und Sponsoren, bei dem Deutschen Tierschutzbund sehr herzlich bedankt. Die Auszeichnung sollte Verpflichtung für weitere gute Arbeit und Zusammenarbeit sein!

Im Katzenhaus werden jährlich etwa 100 Katzen betreut.
2014 konnten 149 Katzen ein neues Zuhause finden.
2015 konnten 121 Katzen ein neues Zuhause finden.
Die Katzen werden mit Schutzverträgen, frei von Parasiten, geimpft, gechipt und – wenn sie alt genug dafür sind – kastriert, gegen eine Schutzgebühr vermittelt.
Die Schutzgebühr ist viel zu gering und deckt die Kosten nicht, doch die Sorge ist, dass bei niedrigerer Schutzgebühr weniger Katzen vermittelt werden und für nötige Neuaufnahmen kein Platz mehr ist. Mit 40 Katzen ist die Kapazität im Katzenhaus eigentlich erschöpft, doch im Regen bleibt keine Katze stehen.…
Leider haben wir viel zu wenig Pflegefamilien, die älteren Katzen ein Zuhause geben oder Welpen zur Flaschenaufzucht aufnehmen. Wir wären glücklich über mehr Pflegefamilien…
Gesucht werden auch Pflegefamilien für Hunde, für Kaninchen und Meerschweinchen.
Für den Tierschutzverein fährt Frauke Becker mit den Hunden zum Tierarzt, vermittelt sie gechipt, geimpft, nach finanziellen Möglichkeiten auch kastriert, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr und mit Vorkontrollen der zukünftigen Haltungsbedingungen.

Glücklich wäre der Tierschutzverein auch über Tierfreunde, die ihn bei Vorkontrollen der zukünftigen Haltungsbedingungen für Katzen unterstützen könnten, die ihn mit Nachsorgebesuchen bei vermittelten Katzen unterstützen könnten. Wem fällt zu Hause die Decke auf den Kopf, wer macht sinnvolle Tierschutzarbeit ohne Aufwandsentschädigung mit – das ist hier die Frage.

Weitere laufende Maßnahmen des TSV sind:

Erhalt des 2005 in der Juri-Gagarin-Straße eingerichteten Waschkellers mit zwei Waschmaschinen, um dort Decken und Kissen für die Vierbeiner waschen zu können.

Versorgung herrenloser Katzen im Stadtgebiet auf mit dem Ordnungsamt abgestimmten und geschützten Futterplätzen durch freiwillige Helfer.

Kastration von herrenlosen Katzen zur Eindämmung der Population. Dazu gehört das Einfangen und Wiederaussetzen der herrenlosen Tiere durch freiwillige Helfer, die Begleichung der Tierarztkosten aus Mitteln des Ordnungsamtes und aus Spendenmitteln.

Dazu bräuchte der Tierschutzverein sehr dringend Tierfreunde, die diese Arbeit aktiv unterstützen!

Aquise von Spendenmitteln für Futter- und für Tierarztkosten. Der Tierschutzverein Halberstadt ist auch nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Quedlinburg vom 26. 2. 2016, Steuernummer 117/142/41275, berechtigt, Bestätigungen über Geldzuwendungen/ Spendenbescheinigungen auszustellen.

Zur Öffentlichkeitsarbeit:

Wichtig für den Tierschutzverein ist die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, seine ständige Präsenz in der VOLKSSTIMME und im GENERALANZEIGER, in der HUY-BÖRDE RUNDSCHAU, seine Medienarbeit, z.B. in TIERISCH,TIERISCH und im Regionalfernsehen, um Fundtiere vorzustellen und für sie ein neues Zuhause zu finden. Seit Januar 2009 gibt es einen Kooperationsvertrag mit der HaWoGe in Halberstadt, der u.a. eine Mitarbeit in der Zeitschrift der Wohnungsgesellschaft beinhaltet.

Tierhalter, denen ein Tier entlaufen ist, können dieses vielleicht auf einem wöchentlichen Aushang entdecken, denn die aktuelle Fundtierliste gibt es jeden Dienstag als Bekanntmachung am Rathaus der Stadt. Dabei finden sie auch die nötigen Telefonnummern und die Öffnungszeiten der Fundtierunterkunft.

Seit 2004 ist der Tierschutzverein in Schulen und Kindergärten unterwegs. In Vorträgen und Gesprächen geht es um Tierliebe und Verantwortung, um das Tierschutzgesetz, um artgerechten Umgang mit Tieren und um Natur- und Umweltschutz. Dieses Angebot des Tierschutzvereins wird von etlichen Schulen und Kindergärten genutzt. Wenn Schulen und Kindergärten es möchten, können sie Projekttage in der Fundtierunterkunft machen.

Im Rahmen der Vereinsarbeit gibt es kostenlose Weiterbildungsveranstaltungen für Vereinsmitglieder, gibt es jährlich für Besucher einen „Tag der offenen Tür“ in der Fundtierunterkunft Halberstadt mit Informationsmaterial zur Tierschutzarbeit, mit Kaffee und Kuchen und einem unterhaltsamen Programm mit Geschichten aus der Fundtierunterkunft, gibt es schon seit Jahren am ersten Adventswochenende einen Stand im Kreuzgang der Liebfrauenkirche Halberstadt mit Glühwein zum geselligen Beisammensein.

Werden Sie Mitglied im Tierschutzverein Halberstadt e.V. – wir freuen uns, wenn wir Sie in unseren Reihen haben.

Vorstand Tierschutzverein
Waltraud Hammer
20. August 2016




Auszeichnung für den Tierschutzverein Halberstadt e.V.

Am 14. Mai 2014 erhielt das Katzenhaus des Tierschutzvereins Halberstadt e.V. die Tierheim-Plakette des Deutschen Tierschutzbundes e.V. Die Auszeichnung besagt, dass das Katzenhaus nach den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes geführt wird.
Alle Mitarbeiter im Katzenhaus sind stolz auf diese Auszeichnung, die aber auch eine große Verpflichtung ist.





Foto: Waltraud Hammer